Jüngster Volleyball-Nachwuchs des VC Gotha schlug sich achtbar

0
1298

Am vergangenen Wochenende fanden die Mitteldeutschen Meisterschaften des weiblichen und männlichen Nachwuchses  in den Altersklassen U12 und U13 statt. Dabei auch vier Teams des VC Gotha. Die Mädchen der U13 holten Bronze.

 

Bei den Mädchen war der VC Gotha Ausrichter und konnte die jeweils drei besten Teams dieser Altersklassen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in der Ernestinerhalle begrüßen.

 

Die jüngsten Gothaer Mädchen konnten sich für die Zwischenrunde qualifizieren, dort erwiesen sich dann aber die zumeist ein Jahr älteren Gegnerinnen als stärker. Am Ende sprang jedoch ein guter 6. Platz für die VC-Mädchen heraus.

 

Für die U12-Mannschaft des VC Gotha spielten: Bahtisen Emektar, Helene Krech, Swenja Engler, Nele Pleyer, Johanna Markgraf.

 

Noch besser lief es für die U13-Mädchen. Sie beendeten die Vorrundenspiele als Zweiter und qualifizierten sich so für die Zwischenrunde.

 

Hier erwischten die Gothaerinnen ein Hammerlos und mussten gegen die Top-Favoriten vom Dresdner SC und gegen Lok Engelsdorf ran. Mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage wurde das Halbfinale erreicht. Leider gelang der Finaleinzug dann nicht aber am Ende stand ein ausgezeichneter 3. Platz zu Buche. Entsprechend stolz war auch Trainer Kiryll Oliynyk. „Ich bin sehr stolz auf meine Mädels. Sie haben sich im Laufe des Turniers spielerisch deutlich gesteigert und Thüringen würdig vertreten.“

 

Die Bronzemedaille für den VC Gotha holten: Kemi Walter, Romy Marktgraf, Emilia Höfer, Bahtisen Emektar, Helene Krech, Swenja Engler.

 

Ein großer Dank geht an das Organisationsteam des gastgebenden VC Gotha und alle mithelfenden Eltern, Großeltern und Geschwister, die zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

 

Die Jungen trugen ihre Meisterschaften im Sachsen-Anhaltinischen Braunsbedra aus.

 

Im Wettkampf der U12 hatten die Gothaer Jungen den VV Colditz und USV Halle als Vorrundengegner. Mit einem knappen 2:1 gegen den USV Halle gelang der Einzug in die Zwischenrunde.

Im Spiel um Platz 5 ging es gegen den CV Mitteldeutschland II. Dieses Spiel wurde zum Krimi. Beide Teams gewannen zunächst je einen Satz. Der folgende Tiebreak, normalerweise bei 15 Punkten endend, ging bis 25. Fünfmal hatten die Gothaer Jungen dabei Satz-und Spielball aber am Ende hatten die Spergauer etwas mehr Glück und gewannen 2:1. Damit endeten die Gothaer Nachwuchsvolleyballer die Meisterschaft auf dem 6. Platz.

Für den VC Gotha U12 spielten: Richard Werner, Julius Ulfich, Jonas Weber (mit 8 Jahren Turnierjüngster) und Clemens Bechmann.

 

Der Wettkampf der U13 bescherte den Gothaer Spielern schon in der Vorrunde überaus starke Gegner. Gegen CV Mitteldeutschland, dem späteren Silbermedaillengewinner verlor man 0:2. Das wichtige Spiel um den zweiten Platz in der Staffel endete gegen den VC Dresden II nach einem großartigen Spiel leider mit einer 1:2-Niederlage.  Als Vorrundendritter spielten die Gothaer anschließend um die Plätze 7 bis 9. Beide Spiele gegen den CV Mitteldeutschland II und den Erfurter VC. entschieden die Gothaer mit 2:0 für sich und kamen somit auf den 7. Platz. Mit diesen Ergebnissen schlugen sich die Gothaer Jungen unter den besten Mannschaften Mitteldeutschland achtbar.

 

In der AK u13 spielten für den VC Gotha: Tom Starke, Harry Urban, Marius Brand, Richard Werner und Julius Ulfich.

Fliesenstudio Arnold