Liberale tagten in Schwarzhausen und nahmen neue Mitglieder auf

0
1151

Zu einer Vorstandssitzung kam der Kreisverband der FDP Gotha am Montagabend mit den Mitgliedern des Ortsverbandes Emsetal in Schwarzhausen zusammen.Darüber berichtet der FDP-Kreisvorsitzende Jens Panse:

Der Ortsbürgermeister von Schwarzhausen Ullrich Schütte informierte über aktuelle kommunale Probleme. Der noch nicht ausfinanzierte Ausbau der B88-Ortsdurchfahrt, die hohen Kosten für den Bau der Abwasserleitungen durch das Trinkwasserschutzgebiet und die Diskussion um die künftige Verwaltungsstruktur in der Region bewegen die Liberalen vor Ort. Ärgerlich ist der ohne Rücksprache mit Kommune geplante Umbau an der Sporthalle. Die für gemeindliche Feste einstmals mit Fördermitteln gebaute Toilettenanlage soll einem Werkenraum für die Grundschule weichen. „Für die Bürger ist das unverständlich, zumal am alten Schulstandort, dem Schloss, genügend Platz wäre“, kritisierte Schütte. Kreistagsmitglied Jürgen Ehrlich versprach, das Problem mit in den Bildungsausschuss zu nehmen.

Die schlechten Wahlergebnisse für die FDP bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg waren ebenfalls Thema in der Diskussion. Es wurde eine personelle und inhaltliche Neuausrichtung der Bundespartei angemahnt. Der Vorstand nominierte Landesvorstandsmitglied Torsten Köhler-Hohlfeld für die Wahl zum Delegierten für den Bundesparteitag in Rostock und beschloss zudem zwei Anträge für den Landesparteitag am 9. April. Darin werben die Gothaer Liberalen für eine Neuorientierung in der Energiepolitik und den Vorrang für alternative Energieformen. Ihre Forderungen hatten sie bereits zum letzten Landesparteitag im vergangenen Jahr eingebracht, der Antrag war dort aber nicht mehr behandelt worden. Deshalb wollen sie ihn nun erneut einbringen. Der Vorstand konnte zudem fünf neue Mitglieder aus Leina aufnehmen. Sie verstärken zunächst den Ortsverband Waltershausen, wollen aber noch in diesem Jahr einen eigenen Ortsverband gründen.

Publiziert: 31. März 2011, 8.37 Uhr