Sommerserenade in der Gothaer Augustinerkirche

    0
    943

    Über viele Gäste konnte sich der Gothaer Kinderchor am Samstag, den 18.06.2011 bei seiner Sommerserenade in der Gothaer Augustinerkirche freuen. Der Chor unter Leitung von Dr. Susanne Polcuch hatte ein sehr abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer im Hintergrund wurden zuvor von der Vorsitzenden des Fördervereines Ruth Dornbusch-Oltermann geehrt.

    Die Liste der Aktiven war sehr lang: um Klaviere zu tragen, Podeste aufzubauen und gemeinsam zu Proben bedarf es viele fleißige Hände. Auch für die finanzielle Unterstützung bedankte sich der Förderverein ausdrücklich bei der Kreissparkasse und der Stadt Gotha. Nicht zuletzt gebührt der Großteil des Dankes den Eltern, die ihre Kinder unterstützen und dem Chor zur Seite stehen.

    Das Programm wurde eröffnet mit geistlichen Liedern, um der Tradition des ehrwürdigen Augustiner Klosters gerecht zu werden. Neben der traditionellen Chormusik sorgten Annika Hoffmann (Flöte) und Vanessa Zuber (Piano) mit ihren Solos für Abwechslung. Ein Lächeln zauberte zum Ende des ersten Teils der Vorbereitungschor vielen Gästen ins Gesicht. Die kleinsten des Gothaer Kinderchors stellten ihre besonderen Qualitäten unter Beweis: Die fremdsprachigen Texte und die Mehrstimmigkeit machten den kleinen Sängerinnen und Sängern keine Probleme.
    Nach einer Pause zum Genießen wurde das Programm im Kreuzgang des Klosters fortgesetzt. Eine Gänsehaut blieb wohl niemand erspart, als sich die Sonnenstrahlen durch die dichte Wolkendecke in das Atrium des Klosters kämpften und die Lieder des französischen Filmes „Die Kinder des Mounsier Matthieu“ das Gemüht der Zuhörer erhellten. Die beiden Gesangssolistinnen Rebecca Schnellhardt und Caroline Henkelmann schlossen diesen Part mit dem Lied „Carresurl ocean“ ab.
    Nach der Besinnung wurde es rockig. Mit Liedern aus Rock und Pop animierten die Kinder zum mitsummen. Doch beim Summen sollte es nicht bleiben. Die Zuschauer wurden aktiv mit rhythmischen Einlagen in das Geschehen eingebunden, sodass auch der Gothaer Landtagsabgeordnete Matthias Hey von der Stimmung mitgerissen wurde. Bevor es zurück ins Kirchenschiff ging, gab Robert Franz ein Djembe-Solo zum Besten.

    Den Abschluss fand die Serenade in drei Abendliedern. Bei den Klängen von „La-le-lu“ konnte das Publikum die Eindrücke des kurzweiligen Konzertes noch einmal Revue passieren lassen. Die nächsten Auftritte des Chores finden zum Thüringentag am 9.7. im Haus der Versicherungen um 14 Uhr und am 10.07. um 13 Uhr auf dem Hauptmarkt statt.

    V.i.S.d.P.
    Felix Elflein

    Publiziert am 20.06.2011, 09:59 Uhr

    MSB Kommunikation