Deutschkurs bedankt sich mit Baumspende und Subbotnik-Teilnahme

0
470
Bettina Müller leitet den Kurs „Deutsch als Fremdsprache“ und brachte ihre Kursteilnehmerinnen und -Teilnehmer aus Belarus, Russland, Moldawien, Syrien, Nigeria und der Ukraine mit. Foto: Stadtverwaltung Gotha

Gotha (red/dg, 28. Januar). Bettina Müller und weitere zehn Seminaristen des Deutschkurses „B1“ besuchten Oberbürgermeister Knut Kreuch im Bürgersaal des Historischen Rathauses.

Bettina Müller war Lehrerin am Gymnasium Ernestinum und engagiert sich im Ruhestand ehrenamtlich bei der Freiwilligenagentur des Diakoniewerks Gotha. Sie leitet den Kurs „Deutsch als Fremdsprache“ und brachte zum Besuch ins Rathaus ihre Kursteilnehmerinnen und-Teilnehmer aus Belarus, Russland, Moldawien, Syrien, Nigeria und der Ukraine mit, die vor kurzem die Prüfung für das Leistungsniveau B1 bestanden haben und nun für den Test „Leben in Deutschland“ lernen, welcher Voraussetzung für den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit ist.

Alle erzählten kurz über ihre Herkunft, ihre Familien und warum sie nach Deutschland gekommen sind. So unterschiedlich die einzelnen Geschichten waren, so einig waren sich alle – in Gotha gefällt es ihnen und ihren Angehörigen sehr gut und sie werden alle Möglichkeiten nutzen, um sich hier bestmöglich zu integrieren. So haben alle Jobs, beispielsweise in Supermärkten und als Lieferanten bzw. gehen zur Schule oder bewerben sich auf Ausbildungsplätze.

Oberbürgermeister Knut Kreuch lobte nicht nur die sehr guten Deutschkenntnisse der Besucherinnen und Besucher, sondern stellte auch fest: „So geht gelebte Integration.“

Die Besucher betonten, wie dankbar sie der Stadt Gotha für die Unterstützung bei der Wohnungs- und Arbeitssuche, sowie der Vermittlung in Deutschkurse sind. Als Dankeschön beteiligen sie sich an der großen Baumspende-Aktion „Bäume für Gotha“ und werden darüber hinaus den Gotha-Subbotnik am 29. März mit der Teilnahme von 90 Personen tatkräftig unterstützen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT