Seibickes Sicht (6): „Mal durchs touristische Fernglas geschaut…“

0
320
Olaf Seibicke, Direktor des Hotels "Der Lindenhof" Gotha. Foto: Der Lindenhof

Gotha (red, 30. November). Ab morgen gelten neue Corona-Regeln. Olaf Seibicke, Direktor des Gothaer Hotels „Der Lindenhof“ und „Thüringer Hotelier des Jahres“ 2018, kommentiert in loser Folge seit Beginn der Pandemie aus Sicht eines Unternehmers, Arbeitgebers und Fachmanns seiner Branche das aktuelle Geschehen. Sein jüngster Beitrag:

Olaf Seibicke. Foto: Der Lindenhof

„Mal durchs touristische Fernglas geschaut…“

Ferngläser schärfen den Blick und sie vergrößern Dinge, die wir im täglichen Leben nicht sehen. In diesen nebligen Zeiten, wo keiner weiß, was nächste Woche kommt, habe ich heute mal das Fernglas zur Hand genommen und durchgeschaut. Es reichte bis in den Monat März. Ich konnte erste Knospen an den Magnolien sehen. Schneeglöckchen und die ersten mutigen Autofahrer, die ihre Sommerreifen aufzogen, um ihre schicken Alufelgen zu präsentieren. Apropos Mut: Ich sah auch viele ortsfremde Autokennzeichen in Thüringen. Der Inlandstourismus boomt. Die Menschen wollen raus. Haben Lust auf Begegnung. Sie lachen wieder. Bratwurstduft liegt in der Luft.
Auch wenn wir Touristiker jetzt unfreiwillig in den Winterschlaf geschickt werden, so wird es wieder Frühling werden. Wir dürfen nicht den Fehler machen, uns in der Höhle zu verkriechen, einzuschlafen und abzuwarten.
Wir müssen unsere Höhle jetzt mal gescheit durchlüften und auf Vordermann bringen. Unsere Mitbewohner motivieren, anstatt ihnen Angst zu machen. Sie weiterbilden. Jetzt ist Zeit dafür.
Dann habe ich das Fernglas abgesetzt und es war wieder Novembernebel. Egal!
Ich trage das Bild des Frühlings in mir. Ich freue mich darauf. Schauen Sie mal wieder durchs Fernglas. Es wird Ihnen guttun.“
Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT