Fotoschau ergänzt Galápagos-Ausstellung im Phyletischen Museum der Universität Jena

0
412

Die Sonderausstellung „Galápagos“ im Phyletischen Museum der Universität Jena ist jetzt um eine Fotoausstellung von Tieren dieser Inseln ergänzt worden. Die Bilder stammen von Antje Kreienbrink, die schon während ihres Studiums von Darwins Evolutionstheorie fasziniert war. Ihren Traum, die von Darwin besuchten Galápagos-Inseln mit ihrer besonderen Tier- und Pflanzenwelt kennenzulernen, realisierte sie in den 90er Jahren.

Eine Woche lang wohnten Antje Kreienbrink und ihr Mann auf einem kleinen Boot und besuchten einige der Inseln. Sie schwammen mit den verspielten Galápagos-Seelöwen, schauten den Blaufußtölpeln bei der Balz und Jungenaufzucht zu, beobachteten die Meerechsen, wie sie sich in der Sonne nach ihren Tauchgängen im Meer aufwärmten, oder staunten über die Opuntien fressenden Landleguane und neugierigen Spottdrosseln. Wie fast alle Besucher der Inseln waren sie von der Möglichkeit beeindruckt, alle diese Tiere aus nächster Nähe zu beobachten, da diese keine Scheu vor Menschen haben. Die Vielzahl der Seevogelarten faszinierten sie ebenso wie deren unterschiedliche Jagdstrategien, wie das Stoßtauchen der Maskentölpel oder das räuberische Verhalten der Fregattvögel. Viele dieser Eindrücke werden auf den Fotos, die nun im Phyletischen Museum zu sehen sind, widergespiegelt.

Antje Kreienbrink ist seit 2011 Mitglied in der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT), die in den Jahren 2012 und 2014 Bilder von Kreienbrink zu den zehn besten Naturfotografien in Deutschland gekürt hat.
Die Sonderausstellung „Galápagos“ ist im Phyletischen Museum der Universität Jena (Vor dem Neutor 1) noch bis zum 19. Oktober 2014 zu sehen. Sie ist täglich von 9.00-16.30 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter: www.phyletisches-museum.uni-jena.de.

(Bild: Fregattvogel-Männchens, das nun u. a. die Ausstellung im Phyletischen Museum bereichert; Foto: Antje Kreienbrink)

The Londoner - Gotha