Ost-Verbände der GRÜNEN JUGEND fordern nachhaltige Mobilität in Stadt und Land

0
675

Am vergangenen Wochenende haben sich die Landesverbände der GRÜNEN JUGEND Thüringen, Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu einem Zukunftskongress in Leipzig zusammengefunden. Unter dem Titel „Junggrüne Konzepte für den Verkehr von morgen“ beschäftigten sich die Ostverbände mit dem Spannungsfeld zwischen Mobilität, Umwelt und Wirtschaft sowie mit alternativen Konzepten zur sozialen und ökologischen Verkehrswende.  

Die GRÜNE JUGEND-Ostverbände fordern das Voranbringen von nachhaltigen Konzepten für Mobilität in Stadt und Land. „Besondere Priorität soll dabei in der Stadt der Ausbau des Fahrradverkehrs genießen, da nur auf diese Weise unsere Klimaziele erreicht werden können“, betont Alessa Wochner, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Sachsen. Die Landesverbände verleihen zudem ihrer Forderung Ausdruck, dass in allen Phasen von Verkehrsprojekten Bürgerinnen und Bürger umfassend beteiligt werden sollen. „Auf dem Land fordern wir zuallererst integrale Taktfahrpläne, um Fahrtzeiten zu verkürzen und Menschen, die in ländlichen Regionen wohnen, eine bessere Anbindung in Städte zu ermöglichen“, ergänzt Jakob Weißinger, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Brandenburg. „Es braucht differenziertere ÖPNV-Angebote für verschiedene Menschen, die auf dem Land leben“, erklärt Sebastian Weise, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Thüringen, dazu. „Gerade junge Menschen haben einen ganz speziellen Anspruch an den ÖPNV. Dieser muss in der Verkehrsplanung mitgedacht werden.“

Zahlreiche Verkehrsexpertinnen und -experten beteiligten sich am Zukunftskongress. Workshops wurden unter anderem von den Fachpolitikern Eva Jähnigen, Mitglied des sächsischen Landtages, und Michael Jungclaus, Mitglied des brandenburgischen Landtags gehalten. Die thüringische Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, Anja Siegesmund (Grüne) betonte in ihrem Grußwort die Wichtigkeit des Themas Verkehr, was von Ruben Engel. Sprecher der GRÜNEN JUGEND Sachsen-Anhalt bekräftigt wird: „Wir freuen uns, dass wir prominente und fachkundige Gäste aus ganz Ostdeutschland und auch anderen Teilen der Republik gewinnen konnten. Das zeigt, dass nachhaltiger Verkehr eine drängende Zukunftsfrage ist.“

In den kommenden Monaten werden die vier beteiligten Landesverbände der GRÜNEN JUGEND den gewonnen Input vertiefen und ihre Konzepte in Anträgen in ihre Bundesländer einbringen.

Fliesenstudio Arnold