Rockets II verlieren knapp beim Tabellenfünften

0
591

Es zieht sich durch die Saison wie ein roter Faden: Die Oettinger Rockets II können nie mit kompletter Kapelle antreten. Auch beim Auswärtsspiel am vergangenen Samstag gegen den Tabellenfünften TG Tropics Würzburg fehlten mit Dennis Kollmar (Prüfungen), Johannes Voigt (privat verhindert) und Marcel Meckel (verletzt) drei wichtige Spieler, die vor allem in der Schlussphase schmerzlich vermisst wurden. Auch deshalb mussten sich die acht bravourös kämpfenden Gothaer den Gastgebern am Ende knapp mit 72:77 (41:36) geschlagen geben.

Dennoch bescheinigte Head Coach Alexander Uth seiner Mannschaft einen starken Auftritt: „Trotz der Ausfälle haben wir über weite Strecken eine sehr gute Leistung und das erste starke Auswärtsspiel seit längerer Zeit gezeigt. Leider hat sich zu Beginn der zweiten Halbzeit auch noch Nils Niendorf am Auge verletzt, sodass nur noch sieben Spieler einsatzfähig waren und  wir uns nicht belohnen konnten. Denn gen Ende ging uns etwas die Puste aus.“

Wegweisend für den Auftakt der Partie waren die diszipliniert agierenden Abwehrreihen auf beiden Seiten. Mit zunehmender Spielzeit fanden dann sowohl die Gastgeber als auch die Gäste in der Offense ihren Rhythmus – mit leichten Vorteilen für das BiG-Team. Folge: Die Gothaer konnten sich im zweiten Viertel zweistellig absetzen (35:25 / 18.). Allerdings schlichen sich noch vor dem Seitenwechsel einige Unkonzentriertheiten ein. Diese nutzten die Würzburger und verkürzten auf 36:41.

Doch obwohl sich Nils Niendorf zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzte und vom Feld musste, konnte sich die Rockets-Reserve noch einmal steigern und den Vorsprung bis zum Ende des dritten Durchgangs wieder auf neun Punkte ausbauen (57:48).

Doch im gleichen Maße, wie Würzburg im Schlussviertel den Druck forcierte, schwanden den Gothaern die Kräfte. Das führte dazu, dass die Hausherren wieder herankommen und die Partie in der Schlussphase noch drehen konnten. Wegweisend war dabei, dass die Würzburger in der Crunchtime ihre wichtigen Würfe trafen: So versenkten sie allein im Schlussviertel fünf ihrer insgesamt acht Dreier und verbuchten letztlich einen knappen Heimerfolg.

Bester Mann der Gothaer war abermals Josh Bone, der das Spiel lenkte und zuverlässig punktete. Unterm Strich standen für ihn 30 Zähler zu Buche – 21 davon erzielte er mit erfolgreichen Dreipunkt-Würfen.

TG Tropcis Würzburg – Oettinger Rockets Gotha II  77:72 (36:41)

Viertel: 15:16 / 21:25 (36:41) / 12:16 (48:57) / 29:15 (77:72)

Oettinger Rockets Gotha II: Bone (30 Punkte / 3 von 4 Freiwürfen / 7 Dreier), Beyer (13 / 5 von 8), Jäschke (6 / 2 von 3), Mäder (9 / – / 1), Niendorf (7 / 2 von 2 / 1), Nußbaum (5 / – / 1), Rietschel (2), Schmidt

Fliesenstudio Arnold