VC Gotha zu Gast beim Schlusslicht

0
387

Nach zuletzt vier Siegen in Folge wartet am kommenden Sonntag mit dem Tabellenschlusslicht VC Olympia Kempfenhausen eine vermeintlich leichte Aufgabe auf die 3.Liga-Volleyballer des VC Gotha.

Doch trotz der scheinbar eindeutigen Ausgangssituation, Kempfenhausen hat erst ein Saisonspiel gewonnen, ist Vorsicht geboten. Das junge und ehrgeizige Stützpunktteam, der bayrische Landesverband hat beim VCO seine Nachwuchstalente konzentriert, befindet sich nämlich im Aufwind. Das belegen die immer enger werdenden Satzergebnisse in den letzten Spielen und nicht zuletzt der Sieg gegen Mühldorf vor zwei Wochen. Außerdem lehrt die Erfahrung, dass diese Juniorenteams, wegen der großen Trainingsumfänge, der körperlichen Entwicklung und der wachsenden Erfahrung, im Saisonverlauf immer besser werden. Mit Peter Meyndt hat Kempfenhausen zudem einen profilierten Trainer, der seine Mannschaft immer bestens einstellt.

Dennoch gibt es keinen Zweifel daran, dass der VC Gotha in Starnberg, dort wird die Begegnung ausgetragen, der klare Favorit ist und alles andere als drei Punkte gegen die Bayern eine Riesenenttäuschung wäre.

Die Gothaer müssen gegen Kempfenhausen auf Zuspieltalent Eric Burggräf, er weilt zum Probetraining beim VCO Berlin (1.BL) und auf Marcel Bruns verzichten. Da auch, wie bereits vermeldet, Carsten Strecker verletzungsbedingt ausfällt, werden voraussichtlich Mario Schlöffel und Richard Henze auf der Mittelposition spielen.

MSB Kommunikation