Warten auf den zweiten Saisonsieg geht weiter

0
636

Sie wollten das Ruder sinnbildlich herumreißen, doch dieses Manöver ist missglückt: Die Oettinger Rockets II haben am Samstag bei der BV Chemnitz 99 II mit 57:82 (21:42) verloren. Es war die höchste Niederlage der Saison 2015/2016 für die Gothaer, die weiterhin auf ihren zweiten Sieg warten und nach dem 6. Spieltag der 2. Regionalliga Nord mit Platz 10 in der Tabelle vorliebnehmen müssen.

Von Anbeginn war den Gästen anzumerken, dass ihnen die ärgerliche Niederlage der Vorwoche noch durch die Köpfe geisterte, als sie vor heimischer Kulisse gegen die DJK Neustadt a.d. Waldnaab ein fast schon gewonnenes Spiel in der Schlusssekunde noch aus der Hand gaben. Das spiegelte sich nun unter anderem in Abstimmungsproblemen und vielen überhasteten Aktionen wider.

Ganz anders agierten die Gastgeber: Bei ihnen lief es wie am Schnürchen – auch weil ein Spieler wie Noah Berge über sich hinauswuchs und die Gothaer vor schwer voraussehbare Probleme stellte: Hatte der Chemnitzer in dieser Saison bis dato lediglich zwei Dreier versenkt, so kamen in dieser Partie insgesamt fünf Stück hinzu. Mit insgesamt 18 Punkten avancierte Berge letztlich zum Top-Scorer der Begegnung und hatte damit auch maßgeblichen Anteil daran, dass Chemnitz bereits zur Pause mit 42:21 deutlich auf Siegkurs lag.

In der zweiten Hälfte stemmten sich die Gothaer vergeblich gegen die drohende Niederlage. Gegen die befreit aufspielenden Hausherren schafften sie es nicht, den Rückstand nennenswert zu verkürzen. Denn immer dann, wenn nach guten Aktionen Hoffnung keimte, folgte entweder ein Fehler oder ein erfolgreicher Angriff der Chemnitzer.

Kurzum: Es war einfach nicht der Tag der Gothaer.

„Unterm Strich war das unser schlechtestes Spiel in dieser Saison – das müssen wir nun schnellstmöglich abhaken und die Köpfe frei bekommen“, sagte Alexander Uth nach dem Spiel und erinnerte seine Schützlinge an die vergangene Spielzeit: Auch damals sah es nach der Partie in Chemnitz nicht sehr gut aus für die Rockets-Reserve, die im Anschluss ein imposantes Comeback startete und am Ende auf eine erfolgreiche Serie blicken konnte.

 

BV Chemnitz 99 II – Oettinger Rockets Gotha II 82:57 (42:21)

Viertel: 23:9 / 19:12 (42:21) / 17:19 (59:40) / 23:17 (82:57)

Oettinger Rockets Gotha II: Jäschke, Mäder (10 Punkte / 3 von 6 Freiwürfen / 1 Dreier), Nußbaum (2), Rietschel (7 / 1 von 2), Rommeley (12 / 6 von 12), Rupp (11 / 3 von 4), Schmidt (6 / – / 2), Voigt (2 / 4 von 2), Wedekind, Wobst (7 / 3 von 4)

Nächstes Punktspiel: Samstag, 21. November 2015, 19.00 Uhr, Fibalon Baskets Neumarkt – Oettinger Rockets Gotha II

Fliesenstudio Arnold