OB: „Videoüberwachung wird geprüft“

0
364
Die Palmen, die angebrannt wurden, bekamen fachmännische Hilfe und ein XXL-Pflaster. Foto: Gewerbeverein Gotha

Gotha (red, 23. Juni). Und wieder wurden dieser Tage Pflanzenkübel in Gotha beschädigt. Diesmal traf es die GOTHAsür-Palmen am Hauptmarkt, wo drei von ihnen – jene vor Alpha-Omega, der Goethe-Apotheke und dem Geschäft „Verwebtes“ (Foto u.) – angezündet wurden. Die Palmen gehören der Stadt, wurden aber von Gewerbetreibenden finanziert.

Foto: privat

Andreas Dötsch, der Vorsitzende des Gewerbevereins Gotha, kann über schnelle und unkomplizierte Hilfe berichten: „Wir danken dem beherzten Einsatz der KulTourStadt Gotha GmbH für den spontanen Schutz der beschädigten innerstädtischen Palmen. Danke auch an unser Mitglied Blumen Heyn für die schnelle Begutachtung gestern sowie unserer Stadtverwaltung und dem Citymanagement, die die Sachbeschädigungen dokumentierten und zur Anzeige bringen werden.“

„Oscar am Freitag“ wandte sich an OB Kreuch. Der hatte kürzlich im Zusammenhang mit dem Vandalismus am Merkur-Tempel eine dort zu installierende Videoüberwachung für angemessen gehalten.

Ob es dies auch für Bereiche in Zuständigkeit der Stadtverwaltung wie den Bahnhofsvorplatz, die Nahverkehrsterminal, die drei Gothaer Marktplätze etc. anstrebe, wollten wir wissen:

Seine Antwort: „Ich habe die Verwaltung gebeten, dies zu prüfen. Derzeit sind wir an der Datensammlung und in der Prüfung, ob dies datenschutzrechtlich möglich ist. Es ist mein fester Wille, mehr Sicherheit durch Videoüberwachung zu erreichen. Wenn wir eine Erlaubnis haben, dann bin ich sicher, dass der Stadtrat die finanziellen Mittel im nächsten Haushalt bereitstellen wird.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT