Polizeibericht Gotha – zu schnell, berauscht, verunfallt

0
395
Foto: msb Kommunikation

Die Polizei informiert:

Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt
Polizeibeamte haben am Dienstag, dem 22.09.2020, in Georgenthal Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Zwischen 14.30 Uhr und 19.45 Uhr wurde eine Messstelle auf der B88 betrieben, die von über 2.600 Fahrzeugen passiert wurde. 201 Verkehrsteilnehmer überschritten dabei die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, die höchste erfasste Geschwindigkeit betrug 78 km/h. Die Betroffenen müssen nun mit einem Bußgeld beziehungsweise Verwarngeld rechnen.

Im Rausch auf der Straße
Polizeibeamte haben am Dienstagabend des 22.09.2020 bei einem 33 Jahre alten Verkehrsteilnehmer eine mutmaßliche Betäubungsmittelbeeinflussung festgestellt. Die Beamten kontrollierten den Opel-Fahrer gegen 23.40 Uhr in der Gartenstraße in Gotha und führten einen Drogenvortest mit ihm durch, der positiv auf Cannabis reagierte. Gegen 03.45 Uhr heute Morgen stellten Polizeibeamte bei einem 41 Jahre alten E-Scooter-Fahrer ebenfalls eine mutmaßliche Drogenbeeinflussung fest. Der Mann war in der Gothaer Kantstraße unterwegs, als er einer Kontrolle unterzogen wurde. Der hier durchgeführte Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamin beziehungsweise Methamphetamin. In beiden Fällen wurden zu Beweiszwecken Blutentnahmen im Krankenhaus durchgeführt. Die Polizisten leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

53-Jähriger fährt in Unfallstelle
Am Morgen des 22.09.2020 ist ein 53 Jahre alter Fiat-Fahrer in Gotha in eine Unfallstelle im Kreuzungsbereich Ohrdrufer Straße/Harjesstraße gefahren. Zunächst war es gegen 05.50 Uhr zu einer Kollision zwischen einem 23-jährigen Ford-Fahrer und einem 29 Jahre alten Skoda-Lenker gekommen. Der 23-Jährige befuhr die Harjestraße von der Dr.-Troch.Straße kommend in Richtung Ohrdrufer Straße. An der dortigen Kreuzung wollte er nach links in Richtung Ortsmitte abbiegen. Zu diesem Zeitpunkt war der 29-Jährige von der Schlegelstraße kommend in der Harjesstraße unterwegs und wollte die Kreuzung geradeaus passieren. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Kurz darauf fuhr der 53-Jährige, der auf der Ohrdrufer Straße von der Ortsmitte kommend in Richtung Dr.-Troch-Straße unterwegs war, ebenfalls in die Unfallstelle und kollidierte mit dem Skoda. Auch hier ist die Ursache für den Zusammenstoß noch nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 6.000 Euro, verletzt wurde niemand. Auf Grund auslaufender Betriebsflüssigkeiten war auch die Feuerwehr im Einsatz. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Unfallermittlungen dauern an.

Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden
Bei einem Verkehrsunfall zur Mittagszeit des 22.09.2020 in der Bürgeraue in Gotha ist erheblicher Sachschaden entstanden. Ein 57-jähriger Isuzu-Fahrer war gegen 13.15 Uhr in der Jüdenstraße vom Stadtzentrum kommend in Richtung Bürgeraue unterwegs, als eine 50-Jährige mit ihrem Renault die Bürgeraue von der Waltershäuser Straße kommend in Richtung Gadollastraße befuhr. An der dortigen Einmündung missachtete der 57-Jährige offenbar die Vorfahrt des Renault, wodurch es zur Kollision kam. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro, der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT