City-Maut war vorgezogener Aprilscherz

0
1076
Grafik: Oscar am Freitag

Gotha (red, 3. Dezember). Am 28. November veröffentlichten wir hier auf „Oscar am Freitag“ einen Artikel, wonach ein Teilstück der Friedrichstraße eine Mautstrecke werden solle.

Das passiert selbstverständlich nicht.

Es war ein vorgezogener Aprilscherz, wie auch viele Leserinnen und Leser in den Kommentaren feststellten.

Andere nahmen es für bare Münze, dass das Bundesverkehrsministerium in Gotha einem Pilotprojekt in Sachen City-Maut zugestimmt habe.

Das ist selbstverständlich nicht geplant.

Dass ein Schrankensystem eingerichtet wurde, ist indes Fakt. Es soll während der noch andauernden Bauphase sichern, dass ausschließlich die Straßenbahn durch die Baustelle fahren darf. Seit dem 28. November ist die Thüringer Wald- und Straßenbahn nämlich wieder im Regelbetrieb zum Verkehrsterminal am Hauptbahnhof unterwegs – bedient dabei allerdings nicht die noch unfertige Haltestelle an der Orangerie.

…und selbstverständlich kennt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auch nicht das Bonmot, wonach „in Gotha die Bauern schlauer waren als andernorts die Edelleute…

Liebe Lesenden!
Die Redaktion von „Oscar am Freitag“ bittet daher, von weiteren Telefonanrufen bei der Stadtverwaltung – und im Speziellen im Tiefbauamt – Abstand zu nehmen.

Wie bieten Ihnen im Gegenzug eine Hotline an: Unter 03621 2119014 ist Redaktionsleiter Maik Schulz zu erreichen, der nach Presserecht auch für diese Satire verantwortlich ist.
Sie können ihm auch eine Mail senden: verlag@oscar-am-freitag.de!

P.S. Der Autor der Satire hat übrigens 100 x schreiben müssen:
„Ich verspreche, ausschließlich nur zum 1. April mir solche Geschichten auszudenken resp. sie zu veröffentlichen!“

P.P.S. London hat übrigens eine City-Maut. Aber wir Gothschen müssen ja nicht alles nachmachen, was andere tun…

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT