Außer Rand und Band

0
831

Gotha: Wegen eines im Treppenhaus randalierenden Mannes wurde die Polizei am späten Donnerstagabend in die Schlichtenstraße gerufen.

Der 26-Jährige war stark betrunken und wurde wieder zurück in seine Wohnung gebeten. Diese Ruhe hielt nicht lange, dann nach Mitternacht musste die Polizei dort wieder anrücken. Diesmal wurde dem Unruhe-stifter Gewahrsam angedroht für den Fall, dass er seine Nachbarn nicht schlafen lässt. Diese Ankündigung brachte den Alkoholisierten erst richtig auf die Palme. Er versuchte, die Beamten aus seiner Wohnung zu drängen. Da anzunehmen war, dass er weiter randaliert, wurde er in Gewahrsam genommen. Das war aber den Beamten nur mit Gewalt möglich. Der Mann schlug mit Armen und Beinen um sich. Auf dem Weg zum Funkwagen und im Funkwagen versuchte er ständig die Beamten zu treten. In der Gewahrsamszelle tobte er sich weiter aus. Dabei zog er sich selbst Verletzungen zu, die von einem Notarzt versorgt wurden. Am Freitagmorgen wurde er, inzwischen ausgenüchtert, aus dem Gewahrsam entlassen.

Publiziert: 15.4.2011, 14.33 Uhr