Ehrenamtliches Engagement wird belohnt

0
775

Tambach-Dietharz. Die Gelegenheit, ein herzliches Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement der Brandschützer zu sagen, nutzen der Landkreis Gotha und der Kreisfeuerwehrverband am vergangenen Samstag in Tambach-Dietharz. Zur traditionellen Veranstaltung im Bärensaal waren rund 300 Frauen und Männer aus den Einsatzabteilungen der Wehren erschienen, um gemeinsam einen geselligen Abend zu verbringen.

Landrat Konrad Gießmann würdigte die geleistete Arbeit und erinnerte an den Großbrand von Schloss Ehrenstein oder das Hochwasser im Sommer. Hart ins Gericht ging der Kreischef mit Bund und Land, die aus seiner Sicht die freiwilligen Wehren mit der Absicherung des Brandschutzes auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf im Stich lassen. Konrad Gießmann versprach, dass er beim Innenministerium in Sachen Fahrzeugbeschaffung hartnäckig bleiben werde, damit die Folgen des Wegfalls der Standortfeuerwehr zumindest in Teilen gelindert werden können. Klare Worte in Richtung Landespolitik fand anschließend auch Klaus Steffen als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands hinsichtlich der nach wie vor rückläufigen Zahlen in den Einsatzabteilungen. „Sehr geehrte Abgeordnete des Thüringer Landtags. Ihr habt vor den Wahlen fleißig mit den Feuerwehren gesprochen und gefragt, wo der Schuh drückt. Nun steht zu Eurem Wort und bringt das Ehrenamt Feuerwehr wieder in Fahrt!“, lautete sein Appell. Darüber hinaus gab es auch Erfreuliches zu berichten. So kündigte der Landrat an, dass 2015 ein Hilfeleistungslöschfahrzeug für die Stützpunktfeuerwehr Ohrdruf im Wert von 525.000 Euro angeschafft werden soll. Bereits in diesem Jahr erhält der Kreisfeuerwehrverband eine Finanzspritze von 15.000 Euro seitens der Regionalstiftung der Kreissparkasse. Das Geld soll helfen, einen Mannschaftstransporter speziell für die Jugendarbeit anzuschaffen.

Abseits der Ansprachen prägten rund 50 Auszeichnungen und Ernennungen den Verlauf der Veranstaltung. Einen großen Applaus gab es nicht nur für 50 oder Jahre treue Dienst in den Wehren, sondern ebenfalls für die Verleihung der ersten vom Landrat gestifteten Arnoldimedaille: Sie ging an die Kameradin Anke Kumpf aus Gräfentonna, die krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte. 2005 hatte sie die erste Bambini-Feuerwehr Thüringens aus der Taufe gehoben, um schon die Kleinsten fürs Ehrenamt im Brandschutz zu begeistern. Dem Tonnaer Beispiel waren zahlreiche Wehren im Freistaat gefolgt.

Fliesenstudio Arnold