Fahrtkosten für Teilnehmende am Gasthörerprogramm der Uni Jena übernehmen

0
1164

(Jena) Zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gasthörerprogramms für studierwillige Flüchtlinge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena wohnen nicht in Jena und müssen die Fahrtkosten vom Wohnort nach Jena selbst bezahlen. Die Jobcenter geben für die Teilnahme am Gasthörerprogramm keine Zuschüsse und das ALG II reicht für das häufige Pendeln nicht aus.
Um den Gasthörern eine mehrtägige Teilnahme am Unterricht und am Integrationsprogramm zu ermöglichen, benötigen sie Monatstickets für Bus oder Bahn von Orten wie Apolda, Gera, Eckolstädt, Rudolstadt oder Schmölln nach Jena. Das Internationale Büro der Universität sucht für diese zwölf hochmotivierten Teilnehmer Ticketpaten, also private Sponsoren, welche die Monatstickets finanzieren helfen. Den Kontakt zwischen Gasthörern und Ticketpaten vermittelt das Internationale Büro: refugees@uni-jena.de.

MSB Kommunikation