Gotha: Eine nächtliche Massenschlägerei – ein paar Nachfragen an die Polizei deshalb

0
4422
Symbolbild

Der Polizeibericht der Landespolizeiinspektion Gotha für den 8. August enthielt u. a. folgende Meldung über eine mutmaßliche Massenschlägerei auf dem Coburger Platz (Wortlaut, Quelle ots):

„Zu einer Massenschlägerei unter ca. 50 ausländischen Personen soll es am frühen Samstagmorgen gegen 01:37 Uhr auf dem Coburger Platz gekommen sein. Die zur Unterbindung eingesetzten Streifenwagenbesatzungen konnten jedoch am genannten Tatort und auch im Umfeld keine Beteiligten antreffen, so dass weder Täter noch Opfer ermittelt werden konnten. Zeugen, welche Hinweise zu beteiligten Personen und dem Tatgeschehen geben können, melden sich bitte bei der Gothaer Polizei unter der Telefonnummer 03621/781124 und Angabe der Bezugsnummer: 0182872/2020.

Für die Redaktion von „Oscar am Freitag“ gab es an dieser Meldung Unklarheiten:
1. Wenn die Polizei vor Ort niemanden antraf, woher stammte dann die Info, dass es „ca. 50 Personen“ waren?
2. Wenn diese Info von einem Anrufer stammt, woher hatte er die Gewissheit, dass es „ausländische Personen“ waren?
3. Wie kann es möglich sein, dass bei max. 1 km Abstand zur PI an der Schönen Aussicht die Polizei vor Ort keine der angeblich „ca. 50 ausländischen Personen“ antreffen konnte?
4. Wie kann man per Augenschein feststellen, das es „ausländische Personen“ waren?

Deshalb sprach „Oscar am Freitag“ nit jenem Verantwortlichen, der am Wochenende Leitungsdienst für den Zuständigkeitsbereich der Landespolizeiinspektion Gotha hatte.
Das sind nun die von der Polizei bestätigten Fakten:
-> Nach seiner Auskunft ging bei der Landeseinsatzzentrale am Samstag um 1.34 Uhr ein Notruf ein.
-> Infolge dessen wurde per Funk 1.37 Uhr der Inspektionsdienst der Polizei in Gotha informiert.
-> Nach Aussage des Verantwortlichen sei der Anrufer „eine vertrauenswürdige Quelle“ aus dem Umfeld des Coburger Platzes und habe schon öfter Kontakt zur Polizei gehabt.
-> Deshalb sei man von einer Massenschlägerei ausgegangen und habe mehrere Streifenwagenbesatzungen alarmiert – auch Kräfte außerhalb der LPI Gotha.
-> Der Hinweis, es seien „ausländische Personen“, die sich prügelten, sei vom Informanten gekommen.
-> Da die Streifenwagen der LPI Gotha als auch die externen Kräfte in diversen Einsätzen oder auf Kontrollfahrt waren, habe es Zeit gebraucht, bis sie vor Ort waren.
-> Die ersten Einsatzkräfte unter Leitung des Diensthabenden des Inspektionsdienstes Gotha seien ca. 15 min. nach dem Notruf auf dem Coburger Platz eingetroffen.
-> Vor Ort haben die Beamten niemanden vorgefunden.
-> Aus dem Grund gibt es einen Zeugenaufruf, werden u. a. auch die Opfer der vermutlichen Schlägerei gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 03621 781124 und Angabe der Bezugsnummer 0182872/2020 in Verbindung zu setzen.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT